Hilfsangebote für Unternehmen

Auf dieser Seite sammeln wir Hilfs- und Unterstützungsangebote für Unternehmen aus Niedersachsen. Die Inhalte werden stetig aktualisiert, um Ihnen in der derzeitigen Situation eine bestmögliche Übersicht zu bieten. Wir listen Angebote des Landes Niedersachsen und auf Bundesebene und stellen Ihnen wichtige Kontakte zur Verfügung.

Land Niedersachsen

Niedersachsen-Liquiditätskredit für kleine und mittlere Unternehmen

Mit dieser Förderung unterstützen das Land Niedersachsen und die NBank kleine und mittlere Unternehmen in Niedersachsen, die im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Pandemie Liquiditätsengpässe überbrücken müssen.

Es stehen zwischen 5.000 Euro bis maximal 50.000 Euro zur Liquiditätshilfe für kleine und mittlere Unternehmen, Freiberufler und Soloselbstständige bereit. Ziel ist es, grundsätzlich tragfähige Geschäftsmodelle, die aufgrund von temporären Umsatzrückgängen im Zuge der Coronakrise einen erhöhten Liquiditätsbedarf aufweisen, zu unterstützen.
  • Die NBank vergibt mit dem Darlehen Beihilfen gemäß der „De-minimis“-Verordnung (Verordnung (EG) Nummer 1407/2013, veröffentlicht im Amtsblatt der EU, L 352/1 am 24.12.2013).
  • Mitteilungen während des Antragsverfahrens sind über das Kundenportal an die NBank zu geben.
  • Keine Besicherung erforderlich

Bitte beachten Sie: Anträge auf den Niedersachsen-Liquiditätskredit werden ausschließlich über das Kundenportal der NBank gestellt.

 

Zur Website

Bund

KfW-Unternehmerkredit: Förderkredit für etablierte Unternehmen

Wenn Sie einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen, übernimmt die KfW einen Teil des Risikos Ihrer Bank.
  • Für große Unternehmen bis zu 80 Prozent Risikoübernahme
  • Für kleine und mittlere Unternehmen bis zu 90 Prozent Risikoübernahme
Das erhöht Ihre Chance, eine Kreditzusage zu erhalten. Sie können je Unternehmensgruppe bis zu eine Milliarde Euro beantragen. Der Kredithöchstbetrag ist begrenzt auf
  • 25 Prozent des Jahresumsatzes 2019 oder
  • das doppelte der Lohnkosten von 2019 oder
  • den aktuellen Finanzierungsbedarf für die nächsten 18 Monate bei kleinen und mittleren Unternehmen bzw. 12 Monate bei großen Unternehmen oder
  • 50 Prozent der Gesamtverschuldung Ihres Unternehmens bei Krediten über 25 Millionen Euro.

 

Zur Website


ERP-Gründerkredit-Universell: Finanzierung von Neugründung und Festigung bis zu fünf Jahre nach Gründung im In- und Ausland

Wenn Ihr Unternehmen mindestens 3 Jahre am Markt aktiv ist bzw. zwei Jahresabschlüsse vorweisen kann, können Sie einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen. Dabei übernimmt die KfW einen Teil des Risikos Ihrer Bank. Das erhöht Ihre Chance, eine Kreditzusage zu erhalten.
  • Für große Unternehmen bis zu 80 Prozent Risikoübernahme
  • Für kleine und mittlere Unternehmen bis zu 90 Prozent Risikoübernahme
Sie können je Unternehmensgruppe bis zu eine Milliarde Euro beantragen. Der Kredithöchstbetrag ist begrenzt auf
  • 25 Prozent des Jahresumsatzes 2019 oder
  • das doppelte der Lohnkosten von 2019 oder
  • den aktuellen Finanzierungsbedarf für die nächsten 18 Monate bei kleinen und mittleren Unternehmen bzw. 12 Monate bei großen Unternehmen oder
  • 50 Prozent der Gesamtverschuldung Ihres Unternehmens bei Krediten über 25 Millionen Euro.
Auch wenn Ihr Unternehmen weniger als 3 Jahre am Markt aktiv ist bzw. noch keine zwei Jahresabschlüsse vorlegen kann, können kleine und mittlere Unternehmen sowie große Unternehmen einen ERP-Gründerkredit–Universell für Investitionen und Betriebsmittel beantragen. Voraussetzung: Ihre Bank oder Sparkasse trägt das volle Risiko.
 
 

ERP-Gründerkredit-Startgeld

Mit diesem Kredit erhalten Sie bis zu 30.000 Euro für Betriebsmittel – mit bis zu 80 Prozent Risikoübernahme durch die KfW.
  • Ab 1,56 Prozent p.a. effektiver Jahreszins
  • Finanzierung von Investitionen und laufenden Kosten
  • Existenzgründung und Festigung im Neben- oder Vollerwerb bis zu fünf Jahre nach Gründung
  • Leichter Kreditzugang: KfW übernimmt 80 Prozent des Kreditrisikos
  • Kein Eigenkapital erforderlich

 

Zur Website

Wichtige Kontakte

Hotline des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Telefon: 0511 120 600 0

Die Hotline ist Mo-Fr von 8 bis 22 Uhr erreichbar.


Telefonische Beratung der NBank

Telefon: 0511 300 313 33

Die NBank ist Mo-Fr von 8 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 15 Uhr erreichbar.


Bei Fragen können Sie sich auch jederzeit an Ihre lokalen Wirtschaftförderer wenden.